top of page

DAS HERZSTÜCK DES BLUSH & BLEU - JULIANE STELLT SICH VOR

Aktualisiert: 1. Juli 2023


Juliane hat das BLUSH & BLEU 2018 gegründet und steht seither ihren Bräuten mit ihrer empathischen Art, offenem Ohr und dem richtigen Know-How zur Seite. Im Interview erfährst Du, wie Sie ihre Passion zum Beruf gemacht hat und welche Tipps sie angehenden Unternehmer*innen gibt.


Juliane stellt sich und das BLUSH & BLEU vor

"Meine Vision: Brautmomente zu kreieren, die auf ewig in Erinnerung bleiben."

Juliane, wie entstand in Dir die Idee, eine Brautmoden-Boutique zu eröffnen? Ich habe vor der Gründung meiner Boutique als Erzieherin gearbeitet und ein Studium für Sozialpädagogik & Management abgeschlossen. Die Arbeit mit Menschen hat mir schon immer wahnsinnig viel Freude bereitet, doch 100-prozentig zufrieden war ich damals nicht. Immer öfter kam in mir der Wunsch auf, unabhängig und selbstbestimmt zu arbeiten und mich mit Themen zu beschäftigen, die mich erfüllen. Ich wurde Mama zweier wunderbarer Mädchen und mein Familienglück war perfekt – die beruflichen Träume wurden allerdings vorerst auf Eis gelegt. Mit der Einladung zur Hochzeit meines Cousins kam der Wendepunkt. Maria, die Braut, bezog mich in die Hochzeitsvorbereitungen ein. Ich blätterte in unzähligen Brautmagazinen und durchstöberte Hochzeitsplattformen. Meine Begeisterung war unaufhaltsam, ich liebte das Thema Heiraten von der ersten Minute an und unterstützte Maria in allen Vorbereitungen auf den schönsten Tag ihres Lebens. 2018 fiel dann der Startschuss! Ich war fest entschlossen, den Brautmodenhimmel in Dresden zu erobern. Meine Vision: Brautmomente zu kreieren, die auf ewig in Erinnerung bleiben. In meiner Boutique fühlt jede Braut meine Passion für das Thema Hochzeit. Gepaart mit exklusiver Brautcouture und barockem Ambiente kreieren mein Team und ich im BLUSH & BLEU einen unvergleichlichen Wohlfühlcharakter. Was war Deine größte Herausforderung als Unternehmerin? Neben kleineren Hürden, die auf dem Weg zur Selbstständigkeit zu überwältigen sind, war die Corona- Krise für mich als Unternehmerin natürlich ein massiver Einschnitt. Ich habe im Dezember 2018 mein Geschäft eröffnet, nur ein gutes Jahr später brach die Pandemie aus und stellte die Menschheit vor eine enorme Herausforderung. Ich rechnete zur Geschäftseröffnung mit vielen Terminen und glücklichen Bräuten für die kommenden Jahre, doch Corona machte mir einen Schnitt durch die Rechnung. Mehrere Lockdowns und Einschränkungen stellten mich und mein Team aber auch die vielen lieben Bräute vor eine enorme Herausforderung, denn durch die coronabedingten Auflagen fehlte die persönliche Bindung zu den Bräuten ein stückweit. Umso glücklicher bin ich, dass wir alle gemeinsam das Beste aus dieser schwierigen Lage gemacht haben und diese schwere Zeit hinter uns liegt. Ich bin optimistisch und freue mich mit geöffneten Türen auf unzählige Bräute und emotionale Momente. Du bist nebenbei auch noch Designerin Deines eigenen Labels. Wie gelang es Dir, eine eigene Kollektion zu entwerfen und wie viel Juliane steckt darin? *Lacht* Das war eine meiner Blitzideen, die zu Beginn der Corona-Krise entstanden ist. Gesagt – getan. Meine Vision war es, unkomplizierte und fair hergestellte Mode für Bräute sowie Brautjungfern zu entwerfen. In meiner Vorstellung sollte die Kollektion aus leichten Stoffen, hochwertigen Spitzen und zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten bestehen. Meine eigene Modelinie sollte sich toll auf der Haut anfühlen, modern und feminin sein und neben Hochzeiten auch wunderbar im Alltag getragen werden. Die Auswahl edler Materialen war daher eine Herzensangelegenheit und ich entschied mich bei den Brautoberteilen für ausgewählte französische und spanische Spitzen, Satins und Georgettes aus reiner Seide. Um den individuellen Looks und Figuren einer jeden Frau gerecht zu werden und die weibliche Schönheit zu betonen, habe ich einen bunten Mix unterschiedlicher Materialien und Schnitte geschaffen. Meine Bräute können zwischen einer Brauthose, langem oder kurzem Rock, schmalen und enganliegenden Oberteilen, sowie schlichten oder verspielten Tops wählen. Die Brautjungfern-Kollektion sollte einfach zu stylen sein und ebenso von unzähligen Kombinationsmöglichkeiten leben. Ich entschied mich, für die Röcke leichte Georgettes und zart fallende Tülle in frischen Pastelltönen zu wählen. Passend dazu bestehen die Oberteile aus zart schimmernden Satins. Liebevolle Details wie ein kleiner goldfarbener Metallanhänger, der das Kurzlogo OLJ trägt, verleihen meiner Kollektion eine persönliche Note. Die Marke OH LOVELY JULIE steht dabei nicht nur für angesagte Looks aus hochwertigen Stoffen – designt in Dresden – sondern profitiert ebenso von fairen und klimaneutralen Produktionsbedingungen in Europa. Momentan befinde ich mich wieder im kreativen Prozess und arbeite an einer weiteren Kollektion für mein Label. Gibt es einen Zweiteiler-Look, den Du besonders magst? JA! Die Brauthose COULOTTE JULIE im Mix mit dem Braut TOP FLEUR gehört zu meinen absoluten Favoriten unter den Zweiteiler-Looks. Ich mag aber auch sehr die Kombination aus dem ROCK SOE MAXI mit dem klassischen TOP CLARA - ein Traum für alle Brautjungfern! Hast Du neben der neuen Kollektion für Dein eigenes Label weitere Projekte in der Planung? Ja, gemeinsam mit meinem Team habe ich im vergangenen Jahr das Projekt Bridal Events auf die Beine gestellt und damit eine deutschlandweite Neuheit in der Hochzeitsbranche auf den Markt gebracht. Bei uns wird die Suche nach dem Brautkleid von nun an zu einer vollkommen abgerundeten Brautreise durch das facettenreiche Dresden, in denen wir unseren Bräuten und ihren Liebsten einen Mehrwert bieten. In den vergangenen Jahren haben sehr viele Bräute allein innerhalb Deutschlands lange Fahrten auf sich genommen, um zum BLUSH & BLEU zu kommen. Auch aus der Schweiz, Österreich und sogar von weiter weg haben wir viele Kundinnen. Wir kooperieren mit den angesagtesten Partnern der Region und bieten einen Shuttle-Service, individuelle Goodies in meiner Boutique, einen Tisch im leckersten Restaurant und Drinks im besten Club. Zwischen der hiesigen Kunst und Kultur stellt die Brautkleidsuche natürlich das absolute Highlight dieser Reise dar. Welche Ziele hast Du Dir für Dich und Dein Unternehmeng gesetzt? Mein persönliches Ziel ist es, Vorbild und verlässlicher Partner für mein Team zu sein. Mir ist es wichtig, eine Atmosphäre des Wohlfühlens zu schaffen, in der sich meine Mitarbeiter*innen kreativ entfalten können. Unser Ziel ist es, ein ganzheitliches Konzept für unsere Brautpaare anzubieten. Angefangen beim Brautkleid & Zweiteilern für die Hochzeitsgäste, über das Make-Up, zu Torten, Schuhen & Accessoires - wir haben alles unter einem Dach. Natürlich steht bei uns die Braut im Fokus! Denn wir wünschen uns nichts sehnlicher, als unseren Bräuten und ihren Liebsten unvergessliche Momente in unserer Boutique zu schenken. Dabei tun wir alles, um gemeinsam mit der Braut ihr Traumkleid zu finden. Und natürlich ist es unser Ziel, noch viele weitere OLJ-Kollektionen zu entwerfen, die Bräuten und Brautjungfern echte WOW - Momente bescheren. Welchen Tipp gibst Du angehenden Unternehmer*innen? Mein eigenes Unternehmen BLUSH & BLEU zu gründen, war eine echte Achterbahn der Gefühle. Vom großen Traum, sich mit der eigenen Brautmoden-Boutique selbst zu verwirklichen, selbstbestimmend und unabhängig zu arbeiten bis hin zu Rückschlägen und Zweifeln, war von der Gründung bis heute alles dabei. Für mich war tatsächlich die Investition in Mitarbeiter*innen der Schlüssel zum Erfolg und zugleich die schönste Erfahrung seit der Gründung. Raus aus dem Hamsterrad und hinein in ein konstruktives Miteinander. Zudem muss man stets am Ball bleiben, auch wenn es mal nicht so läuft. Oftmals sind die Stolpersteine, die sich auf dem Weg zum Ziel einschleichen, gerade die Sachen, an denen man persönlich und beruflich am meisten wächst. Ich würde jedem/jeder angehenden Unternehmer*in den Rat geben, über den Tellerrand hinauszuschauen und eventuelle Schwächen in eigene Stärken umzuwandeln.


31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page